So. 05.12 Familientag

MEMO (Spitalgasse 2) und Burgquartier
10:00-18:00

Die MEMO-Räume werden den ganzen Tag über für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

MEMO freut sich, Sie auch dieses Jahr wieder zu sehen, um den Lieblingsheiligen der Freiburger am ersten Sonntag im Dezember zu feiern. Aktivitäten für die ganze Familie, mit einer kleinen Anspielung auf die letzte Ausgabe von Maëlys' Abenteuern, die in der Stadt Zähringen spielt.

Auf dem Programm dieses Tages am 5. Dezember stehen Workshops für alle Altersgruppen, von der Herstellung eines Daumenkinos im Rahmen des Projekts "Frères Guillaume repairers" über mehrsprachige Geschichten und Spiele zum Thema Nikolaus, die von der interkulturellen Bibliothek LivrEchange angeboten werden, bis hin zu einem Workshop zum Verzieren von Keksen, einer Aperitif-Lesung mit L'Êpître, dem Erlernen des Papierschöpfens und der Entdeckung der Typografie im Gutenberg-Museum oder der Herstellung eines Banners, das die Treppe der Schule schmücken soll.

Die partizipativen Projekte des nationalen Programms "New Us", das hier von der Hochschule für Soziale Arbeit und der Stadt Freiburg unterstützt wird, werden im Stadtteil Alt mit einer Wanderausstellung sowie entlang der Route des üblichen Nikolausumzugs mit einer ganz besonderen Lichtergirlande stattfinden... Christine Pompeï wird an diesem Tag der zweite Ehrengast sein, natürlich nach dem Nikolaus, und sie wird Workshops für Kinder leiten, die auf Maëlys und ihre Abenteuer schwören! Im CAS du Schönberg schließlich öffnet die REPER-Kerzenwerkstatt an diesem Festtag ihre Türen für Sie.

Weitere Infos und Anmeldung

 

Vorstellung «Ramène ta chaussure, on va voyager ensemble»

Kostenlose Vorstellung im Freien
11Uhr, QUILT-Esplanade des Altquartiers gegenüber dem Quartierzentrum Arsen’Alt

Das Covid-Zertifikat ist für diese Vorstellung im Freien nicht erforderlich. Hingegen ist das Tragen der Schutzmaske obligatorisch. Bei schlechtem Wetter findet die Vorstellung im Inneren statt. Dabei ist das Covid-Zertifikat verpflichtend. Die Kapazität ist auf 70 Plätze beschränkt.

Keine Anmeldung erforderlich.


Über das Projekt
Bürgerinnen und Bürger mit unterschiedlichem Hintergrund haben sich gemeinsam auf einen Prozess künstlerischen und kulturellen Schaffens eingelassen, um Kunstprojekte in Verbindung mit dem Nikolaustag vorzuschlagen, die ihre eigenes Erleben widerspiegeln.

Ausgehend vom Symbol des Schuhes, der gesehen wird zugleich als unentbehrliche Ausrüstung auf dem Weg der Migration wie auch als Gegenstand, in den der Schutzpatron seine Geschenke für die Kinder deponiert, laden uns drei innovative Bürgerkunstprojekte dazu ein, gemeinsam über den Sinn des Nikolausfestes nachzudenken.